Kein Glück zum Saisonabschluss

Auch in der letzten Runde der Saison blieb das Glück bei HB Racing aus. Von P16 ging es für die Startnummer sechs ins Rennen, doch es musste frühzeitig aufgegeben werden. 

Von P16 startete Christopher Zanella ins letzte Rennen der ADAC GT Masters Saison. Doch das Glück sollte wieder nicht auf der Seite der Österreichischen Mannschaft sein. Bis kurz vor dem Fahrerwechsel befand sich der Schweizer auf P11 und hatte bis dahin einen guten Stint absolviert. Doch dann brach das Auto hinten aus und so ging es auf Platz 18 liegend in die Box. Florian Spengler übernahm und wollte wieder einige Positionen gutmachen. Wenige Runden vor Schluss dann die bittere Erkenntnis: Der Deutsche kann das Rennen aufgrund eines Reifenschadens nicht beenden. Somit überquerte keines der Fahrzeuge die Ziellinie.

Das ernüchternde Ergebnis einer harten und arbeitsintensiven Saison: Das Potential wäre da gewesen, das Glück hat jedoch nicht immer mitgespielt.