HB Racing erneut im Spitzenfeld unterwegs

HB Racing knüpfte beim ADAC GT Masters im tschechischen Most an den gelungenen Saisonauftakt an und verbuchte erneut ein Spitzenergebnis. Nachdem das Team am Samstag durch eine Kollision unverschuldet aus dem Rennen gerissen wurde, fuhren Luca Ludwig und Dominik Schwager den Ferrari 488 GT3 am Folgetag auf den vierten Platz. In der Gesamtwertung belegt das Ferrari-Duo einen starken sechsten Platz.

Die Formkurve des Rennstalls aus Neumarkt zeigt deutlich nach oben. Nachdem HB Racing bereits in Oschersleben nach einem schwierigen Samstag mit einem Podiumsergebnis am Sonntag für die harte Arbeit belohnt wurde, wiederholten sich die Geschehnisse beim Debüt des ADAC GT Masters in Most. Grundstein für den vierten Platz war wiederum eine Top-Leistung von Pilot Luca Ludwig im Qualifying, der den Ferrari 488 GT3 auf den siebten Startplatz stellte. Auch der Beginn ähnelte dem in Oschersleben, denn Ludwig machte erneut direkt zwei Plätze gut. Im weiteren Rennverlauf arbeitete er sich zusammen mit seinem Teamkollege Dominik Schwager bis auf den vierten Rang nach vorn, den Schwager schließlich sicher ins Ziel brachte.

Der Samstag verlief hingegen nicht zufriedenstellend. Nach einem schwierigen Qualifying ging Dominik Schwager nur von Position 18 ins Rennen. Bereits in der ersten Kurve wurde er in eine Kollision verwickelt und musste den Ferrari abstellen.

„Das Wochenende war für uns ein Auf und Ab“, blickte Schwager zurück. „Beim Rennstart am Samstag wurde ich in Kurve eins eingeklemmt und mehrfach getroffen. Da kann man nichts machen. Das Team hatte dadurch über Nacht sehr viel Arbeit. Danke an das Team, das das Auto wieder perfekt hergerichtet hat.“ Den Sonntag fasste der Münchner deutlich positiver zusammen: „Luca hatte ein tolles Qualifying und einen super Start. Er ist volles Risiko gegangen und es hat sich ausgezahlt. Auch der Boxenstopp war perfekt. Nach dem Fahrerwechsel habe ich gemerkt, dass ich den vor mir fahrenden Porsche nicht einholen kann und habe dann die Reifen geschont, um mich gegen die Verfolger abzusichern.“

Auch Luca Ludwig war nach seinem vierten Platz mehr als zufrieden. „Der Start war mega! Ich konnte mich von Platz sieben direkt um zwei Positionen verbessern, das war der Schlüssel zum Erfolg“, erklärte der Bonner. „Wir hatten das Auto auf Distanz abgestimmt. Das hatte zur Folge, dass ich am Anfang sehr kämpfen musste. Danach wurde es immer besser. Unser Plan ist perfekt aufgegangen. Nachdem der Boxenstopp reibungslos ablief, hat auch Dominik einen super Job gemacht und Platz vier sicher nach Hause gefahren. Das ist wieder ein super Ergebnis für das ganze Team!“

Nach Platz vier im Rennen und dem sechsten Rang in der Meisterschaft blickt Andreas Fuchs dem Heimspiel am Red Bull Ring voller Freude entgegen. „Spielberg ist für uns immer etwas Besonderes“, sagt der Team-Manager von HB Racing. „Die Mannschaft ist hoch motiviert und wir freuen uns auf die heimische Unterstützung. Ziel ist es natürlich, an die starken Ergebnisse der ersten beiden Rennwochenenden anzuknüpfen.“

Die dritte Runde des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring findet vom 8. bis 10. Juni statt. Zuvor strahlt der Nachrichtensender n-tv am 5. Mai um 9:30 Uhr die Highlights vom Gastspiel in Most aus.