HB Racing bestätigt Aufwärtstrend mit bester Saisonplatzierung

Das Team von HB Racing überzeugte beim fünften Rennwochenende des ADAC GT Masters mit einer durchweg starken Leistung. Mit dem bis dato besten Resultat in der „Liga der Traumsportwagen“ unterstrich die Mannschaft aus Österreich den Aufwärtstrend aus den vergangenen Rennen. So bildete der Rennstall im Samstagslauf die Speerspitze aller Lamborghini-Teams im Feld. 

Nach einer Spitzenleistung im Qualifying ging es für HB Racing beim Samstagslauf von den Positionen vier und 22 an den Start. Sowohl Norbert Siedler als auch Kelvin Snoeks im Schwesterfahrzeug kamen gut los und konnten auf Anhieb ihre Positionen verteidigen. Trotz mehrerer Safety-Car-Phasen behielten die Piloten einen kühlen Kopf. Snoeks konnte durch geschickte Manöver Boden gutmachen und bis zur Halbzeit auf Position elf aufschließen. 

Doch direkt nach dem Fahrerwechsel musste Elia Erhart eine Durchfahrtsstrafe absolvieren und wurde zurückgeworfen. Ein ähnliches Bild zeichnete sich beim Duo Norbert Siedler / Jaap van Lagen ab. Der Niederländer landete nach dem Boxenstopp mitten im Feld und musste sich über die verbleibende Distanz zurück nach vorn arbeiten. Am Ende schaffte es der Routinier in die Top-10 und kam als Siebter ins Ziel. Elia Erhart fuhr mit seinem Lamborghini auf Position 20 zu Ende. 

„Wir haben Fehler bei der Boxenstrategie gemacht und dadurch wertvolle Positionen verloren“, schildert Jaap van Lagen sein Rennen und ergänzt: „So etwas passiert. Am Ende konnte ich den Wagen auf Platz sieben ins Ziel bringen und unser bisher bestes Saisonergebnis einfahren.“ 

Am zweiten Renntag ging es vom Startplätzen 20 und 31 los. Nach einem fehlerfreien Start schlossen Jaap van Lagen und Elia Erhart schnell auf und setzten die Konkurrenz unter Druck. Während sich der Niederländer auf Rang 16 vorkämpfte, fuhr sein deutscher Teamkollege auf die 28. Position. Den beiden Lamborghini Huracán GT3 konnte keiner der Konkurrenten die Plätze streitig machen und auch nach einem kleinen Rückschlag beim Fahrerwechsel schafften es beide Fahrer wieder nach vorn. Am Ende kam Norbert Siedler als 14. ins Ziel während Kelvin Snoeks das Rennen auf Position 20 beendete. 

Teamchef Dietmar Hirsch ist zufrieden mit der Leistung seines Teams und schaut positiv auf die kommenden Rennwochenenden: „Der Samstag hat gezeigt, wo wir hinwollen. Unser Team und die Piloten haben einen super Job gemacht und wir sind auf dem richtigen Weg. Bis zum Rennen in Zandvoort werden wir weiter hart an uns arbeiten, um unserem großen Ziel vom Podium endlich näherzukommen.“ 

Das nächste Wochenende des ADAC GT Masters findet vom 19.08. bis 21.08. im niederländischen Zandvoort statt. Dort werden die HB Racing-Piloten Jaap van Lagen und Kelvin Snoeks ihr Heimrennen bestreiten.