Gemischte Gefühle am Samstag

Nach einem tollen Qualifying für Norbert Siedler, konnte der Österreich noch eine weitere Position im Rennen gutmachen. Aufgrund eines Early Releases und einer weiteren Strafe wurde die Position von sechs auf den 16. Rang nachträglich geändert. Startnummer sechs kam nach einer Drive Through Penalty auf Platz 18 über die Zielgerade.

Von P5 und P13 ging es für das HB Racing Team am Samstag an den Start der ADAC GT Masters. Norbert Siedler kam gut weg und kämpfte sich auf Platz vier vor. Christopher Zanella wollte die erste Kurve innen nehmen und einige Positionen gut machen, das Heck brach dabei aus und er drehte sich. Dies resultierte für den jungen Schweizer in einer Drive Through Penalty. Damit musste von P22 das Rennen von hinten aufgerollt werden.

Siedler übergab sein Fahrzeug auf dem vierten Rang liegend, das Duo kassierte jedoch eine Strafe, da Marco Mapelli die Boxengasse zu früh verlassen hatte.

Die Schlussphase des Rennens war von einer längeren Safety Car Phase geprägt. Nach dieser kollidierte die Nummer sieben mit Luca Ludwig (die Fahrer schoben einander an) und überquerte schließlich die Ziellinie auf dem sechsten Platz. Nach dem Rennen wurde das Fahrzeug aufgrund des Vorfalls jedoch zurückversetzt und somit als sechzehnter gewertet. Florian Spengler brachte seinen Lamborghini Huracán auf P18 nach Hause.

„Die Pace war super. Wenn morgen das Rennglück zurückkehrt, bin ich zuversichtlich“, so Siedler nach dem Wettkampf.