Florian Spengler

Florian Spengler wechselte 2017 zu HB Racing und bestreitet diese Saison mit seinem Teamkollegen Christopher Zanella. Doch der Deutsche ist bei weitem kein Anfänger: Seit 2011 ist er bereits fixer Bestandteil der ADAC GT Masters. Podestplatzierungen sind im Fokus.

Die österreichische Mannschaft aus Neumarkt konnte Florian Spengler für die aktuelle Saison der ADAC GT Masters engagieren. Damit ist die Startnummer sechs in Händen eines ehrgeizigen Profis. Seine Anfänge machte der 29-Jährige auf der Kartbahn. Danach folgte eine Motocross-Zeit und im Alter von 18 Jahren schließlich der Start seiner Motorsportkarriere.

„Es ist ein tolles Gefühl, sich am Limit zu bewegen und seine Grenzen auszuloten und das in einem Rennfahrzeug“, schwärmt der Deutsche von seiner Leidenschaft.  Die Möglichkeit, einen Formel Renault 2.0 zu fahren, nahm er am Red Bull Ring wahr, fühlt sich aber mit einem Dach über dem Kopf wohler. 2011 kam schließlich der Sprung zur ADAC GT Masters. „Die Serie hat sich in den letzten Jahren extrem gut entwickelt. Mit der Zeit, die ich im Vergleich zu anderen Fahrern im Auto verbringe, bin ich mit meiner Leistung zufrieden, aber noch lange nicht am Ziel“, so Spengler. Auch wenn er sich mehr wünscht, am Ende auf der Top Ten Liste zu stehen, ist das angestrebte Gesamtergebnis für 2017. Das persönliche Karriereziel: „Sich zwischen all den Werksfahrern zu etablieren und eventuell auch mal in einem Werksauto zu sitzen und einen bedeutenden Klassiker, wie die 24h Nürburgring, zu gewinnen“.