Ferrari 488 GT3 auf den Namen Man o‘ War getauft

HB Racing sorgt 2018 für das Comeback von Ferrari in der „Liga der Supersportwagen“. Nun bringt die Mannschaft aus Österreich eine weitere Berühmtheit zurück auf die Rennstrecke: Man o‘ War. Früher der Name eines Vollbluthengstes, jetzt der Name des Rennboliden im Hause HB Racing.

In den 1920er Jahren prägte Man o‘ War als bekanntestes Pferd dieser Zeit die Galopprennszene in Amerika wie kein anderes jemals zuvor. In seiner Laufbahn gewann er 20 von 21 Rennen und stellte drei Welt- sowie zwei amerikanische Rekorde auf. Bis heute gilt der Vollblüter als erfolgreichstes Rennpferd der USA und der Mythos um Man o‘ War ist seither nur größer geworden.

Dass das „rote Pferd“ des Ferrari-Teams die Stärke der Legende besitzt, zeigte sich schon zu Anfang der Saison. Viele Herausforderungen warten zwar noch auf die Mannschaft aus Neumarkt, viel Arbeit liegt noch vor ihnen. Doch die Crew gibt alles, um dem Namen alle Ehre zu machen.

Bereits zum Auftakt feierte HB Racing mit Platz drei den ersten Erfolg – und die Meisterschaft hat erst begonnen.